Kontakt

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 der SKAN Group AG

05. April 2022 – EQS-Ad-hoc: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 der SKAN Group AG

SKAN AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

05.04.2022 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
 

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 der SKAN Group AG

- Auftragseingang um 39,4% auf CHF 280,3 Mio. gesteigert; Nettoerlös legt um 22,2% auf CHF 234,3 Mio. zu.

- EBITDA um 86,1% auf CHF 30,7 Mio. verbessert; EBITDA-Marge bei 13,1%.

- Deutliches Wachstum in beiden Geschäftssegmenten.

- Vereinbarung zur Erhöhung der Beteiligung an Aseptic Technologies auf 90%.

- Investitionen von CHF 42,6 Mio.; planmässiger Ausbau der Produktionskapazitäten.

- Erstmals ein Nachhaltigkeitsbericht publiziert.

- Zuversichtlicher Ausblick: Breit abgestütztes Marktwachstum und hoher Auftragsbestand von CHF 226,1 Mio. lassen ein erneut gutes Geschäftsjahr 2022 erwarten.


Allschwil, 5. April 2022 - Die SKAN Group AG, Weltmarktführerin bei hochwertigen Isolatorsystemen für aseptische Produktionsprozesse in der (bio-)pharmazeutischen Industrie, kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurückblicken. Das Unternehmen setzte seinen Wachstumskurs fort und steigerte Auftragseingang und Nettoerlös auf neue Rekordwerte. Im Oktober wurde erstmals die Schwelle von 1'000 Mitarbeitenden überschritten. Der Umzug in den neuen, modernen Hauptsitz in Allschwil und das erfolgreiche IPO an der Schweizer Börse waren weitere Höhepunkte.

Die SKAN Gruppe verbuchte im Geschäftsjahr 2021 einen Auftragseingang von CHF 280,3 Mio. Das entspricht einem Zuwachs von 39,4% gegenüber dem Vorjahr. Der Nettoerlös wurde um 22,2% auf CHF 234,3 Mio. gesteigert. Der Gewinn vor Abschreibungen, Amortisationen, Zinsen und Steuern (EBITDA) erhöhte sich um 86,1 Prozent auf CHF 30,7 Mio. Das entspricht einer EBITDA-Marge von 13,1%. Mit diesem Ergebnis konnte die SKAN Gruppe die im Rahmen des IPO kommunizierten Ziele erreichen und sogar übertreffen. Vor dem Hintergrund, dass SKAN, wie viele andere Unternehmen, von den Auswirkungen der Covid-Pandemie sowie von Verzögerungen in der Lieferkette betroffen war, ist das eine sehr gute Leistung.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) für das Geschäftsjahr 2021 beträgt CHF 23,1 Mio. und der Reingewinn erreichte CHF 21,4 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 4. Mai 2022 die Ausschüttung einer Dividende von CHF 0.24 je Aktie.


Segment Equipment & Solutions steigert Marktanteil weiter

Beide Segmente der SKAN Gruppe - Equipment & Solutions und Services & Consumables - konnten im Berichtsjahr deutlich zulegen. Als Technologieführer und Hersteller von Anlagen für die sterile Abfüllung von Medikamenten verzeichnete SKAN im Segment Equipment & Solutions eine rege Nachfrage der Kunden aus der (bio-)pharmazeutischen Industrie und steigerte den Auftragseingang um 33,1% auf CHF 212,3 Mio. Ein zusätzlicher Nachfrageschub wurde durch Bestellungen von Anlagen zur Abfüllung von Covid-Impfstoffen ausgelöst. Aufgrund der langfristigen Natur des Geschäfts konnte dieser Covid-Effekt noch nicht in Umsatz umgemünzt werden. Entsprechend stieg der Nettoerlös weniger stark, um 19,2% auf CHF 172,0 Mio. Der EBITDA von CHF 16,1 Mio. entspricht einer EBITDA-Marge von 9,4%.

Meilensteine auf Produktebene bildeten 2021 die Lancierung des Cellana, eines innovativen Isolators für Zell- und Gentherapieprozesse. Ferner wurde der Isolator Skanfog Spectra mit dem prestigeträchtigen Red Dot Award für Produktdesign prämiert. Die Auszeichnung zeigt, dass die Anstrengungen zur stetigen Verbesserung Früchte tragen und die SKAN-Produkte mittlerweile nicht nur bezüglich Qualität, sondern auch bezüglich Design Spitzenklasse sind.

SKAN konnte die Abschlussquote bei Offerten nochmals deutlich erhöhen, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2021. Dies wird sich erst im laufenden Jahr im Auftragseingang widerspiegeln, unterstreicht aber, dass SKAN den Marktanteil im Kernmarkt der High-End-Isolatoren weiter steigern konnte. Den Verzögerungen in der Lieferkette ist SKAN mit einer Umstellung der Fertigungsprozesse begegnet. Schlüsselkomponenten werden heute früher bestellt, so dass ihre Verfügbarkeit zum benötigten Zeitpunkt sichergestellt ist. Dadurch konnte die SKAN Gruppe jederzeit eine hohe Lieferbereitschaft gewährleisten.


Segment Services & Consumables nutzt wachsende installierte Basis

Das Segment Services & Consumables steigerte den Auftragseingang im Berichtsjahr um 63,5% auf CHF 68,0 Mio. und den Nettoerlös um 22,6% auf CHF 58,0 Mio. Der EBITDA von CHF 13,6 Mio. entspricht einer EBITDA-Marge von 23,5%. Das Segment wurde durch den Lebenszyklus-Support, das Ersatzteil- sowie das Nachrüstungsgeschäft auf der Grundlage der wachsenden installierten Basis von SKAN-Anlagen vorangetrieben. Zusätzliche Impulse verlieh ein zweites Medikament, das mit dem Closed-Vial-Verfahren von Aseptic Technologies hergestellt wird und ab Sommer in die kommerzielle Produktion ging.


Vereinbarung zum Ausbau der Beteiligung an Aseptic Technologies

Die belgische Tochtergesellschaft Aseptic Technologies ist für die SKAN Gruppe von strategischer Bedeutung. Die automatisierten, robotergestützten Prozesslösungen für geschlossene Vials (Crystal Closed Vial Technology) zielen auf Anwendungen in der Zell- und Gentherapie und damit auf ein stark wachsendes Marktsegment. Potenzielle Kunden von Aseptic Technologies haben über 300 Wirkstoffe in Forschung und klinischen Studien, davon 17 in der dritten und letzten Entwicklungsphase vor der Marktzulassung. Die Kommerzialisierung neuer Medikamente wird den Verbrauch an Closed Vials und damit das Volumen im Segment Services & Consumables erhöhen.

Vor diesem Hintergrund hat SKAN am 4. April 2022 mit der Miteigentümerin von Aseptic Technologies, der Société Régionale d'Investissement de Wallonie (SRIW), einen Vertrag zum Kauf weiterer 30% der Aktien unterzeichnet, wodurch sie ihre Beteiligung auf 90% erhöht. Die Transaktion wird in drei Tranchen erfolgen - 20% im Jahr 2022 und zwei weitere Tranchen von jeweils 5% zwischen 2023 und 2026. SRIW wird 10%-ige Aktionärin bleiben und unterstützt Aseptic Technologies und SKAN weiter, insbesondere beim Aufbau eines neuen Produktionsstandorts in Belgien gemeinsam mit einer auf Kunststoff-Spritzguss spezialisierten belgischen Firma.


Umfangreiche Investitionen, sehr solide Bilanzstruktur

Um die steigende Nachfrage der Kunden zu befriedigen, hat die SKAN Gruppe den Ausbau der Produktionskapazitäten in hoher Kadenz vorangetrieben. Zusätzlich zum neuen Hauptsitz in Allschwil nahmen Anfang April 2022 die verdoppelten Kapazitäten am Schweizer Standort Stein plangemäss den Betrieb auf. Die ebenfalls verdoppelten Kapazitäten in Görlitz werden im Juni 2022 folgen. In den USA wurden erfolgreich lokale Kompetenzen aufgebaut, so dass die Organisation vor Ort näher an den Kunden ist und eine breitere Palette an Aufgaben abwickeln kann, was nicht zuletzt die Anzahl Flugreisen reduziert.

Insgesamt hat SKAN in der Berichtsperiode CHF 42,6 Mio. investiert, gegenüber CHF 14,6 Mio. im Jahr zuvor. Die Gruppe verfügt über eine sehr solide Bilanzstruktur. Durch den Mittelzufluss im Rahmen des IPO erhöhten sich die flüssigen Mittel per Ende 2021 auf CHF 131,5 Mio., nach CHF 63,8 Mio. im Vorjahr. Das Eigenkapital erhöhte sich auf CHF 174,0 Mio., was einer Eigenkapitalquote von 52,4% entspricht.


Erstmals Nachhaltigkeitsbericht publiziert

Im Rahmen des diesjährigen Geschäftsberichts legt die SKAN Group AG erstmals auch einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Der Nachhaltigkeitsbericht wurde gemäss dem international anerkannten Standard der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt und informiert über Zielsetzungen, Massnahmen und Resultate in den Bereichen Umweltschutz, Verantwortung gegenüber den Mitarbeitenden und Engagement für die Gesellschaft.


Zuversichtlicher Ausblick

Die SKAN Gruppe geht davon aus, dass das Wachstum ihres relevanten Absatzmarkts in den kommenden Jahren hoch bleiben wird. Die generell positive Entwicklung des (bio)-pharmazeutischen Markts steuert zum Wachstum bei. Darüber hinaus gibt es klare Trends hin zur überlegenen Isolatortechnologie. Dies, weil injizierbare Medikamente andere Verabreichungsformen sowie Isolatoren die klassischen Reinräume substituieren. Der Bedarf nach den aseptischen Abfüll-Lösungen, Dienstleistungen und Verbrauchsmaterialien von SKAN dürfte somit anhalten. Die Gruppe wird die Umsetzung ihrer Strategie konsequent vorantreiben, um das Marktpotenzial weiter auszuschöpfen.

Vor diesem Hintergrund rechnet die SKAN Gruppe für 2022 mit einem erneut guten Geschäftsgang. Der rekordhohe Auftragsbestand zum Jahresende 2021 von CHF 226,1 Mio. sichert eine hohe Auslastung bis weit ins Jahr hinein. Obschon die Engpässe in der Lieferkette anhalten dürften, ist die Gesellschaft zuversichtlich, dass sie ihre Wachstumsziele auch im laufenden Jahr erreichen wird. Auf Stufe Nettoumsatz erwarten sie 2022 eine Steigerung im mittleren bis oberen Zehnprozentbereich, wobei das Segment Services & Consumables stärker zulegen dürfte als das Segment Equipment & Solutions. Die EBITDA-Marge dürfte zwischen 13 und 15 Prozent zu liegen kommen.

 

Konsolidierte Kennzahlen

in 1'000 CHF   2021 in % vom
Nettoerlös
  2020 in % vom
Nettoerlös
  Veränderung in %
SKAN Group Kennzahlen                
Auftragseingang   280'318     201'100     39.4%
Auftragsbestand   226'111     176'688     28.0%
Nettoerlös   234'265     191'689     22.2%
EBITDA   30'682 13.1%   16'484 8.6%   86.1%
EBIT   23'056 9.8%   10'699 5.6%   115.5%
Gewinn   21'398 9.1%   11'587 6.0%   84.7%
Net working capital (NWC)   -8'096     -27'064     nv1
Return on capital employed (ROCE)   15.8%     11.2%     nv1
Investitionen   42'607     14'565     192.5%
Eigenkapital   174'005     82'553     110.8%
Eigenkapitalquote   52.4%     31.8%     64.8%
Geldfluss aus Betriebstätigkeit   10'317     22'634     -54.4%
Geldfluss aus Investitionstätigkeit   -11'017     -15'952     -30.9%
Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit   67'484     -8'149     nv1
Mitarbeitende per 31. Dezember   1'007     875     15.1%
Bereinigte Kennzahlen                
Auftragseingang   280'318     225'908     24.1%
Nettoerlös   235'326     207'280     13.5%
EBITDA   31'744 13.5%   33'404 16.1%   -5.0%
EBIT   24'117 10.2%   27'619 13.3%   -12.7%
Return on capital employed (ROCE)   16.5%     29.0%     -42.9%
Segmentkennzahlen                
Equipment & Solutions                
Auftragseingang   212'307     159'513     33.1%
Auftragsbestand   204'464     165'006     23.9%
Nettoerlös   172'049     144'353     19.2%
EBITDA   16'113 9.4%   6'487 4.5%   148.4%
Service & Consumables                
Auftragseingang   68'011     41'587     63.5%
Auftragsbestand   21'647     11'682     85.3%
Nettoerlös   58'040     47'336     22.6%
EBITDA   13'618 23.5%   10'988 23.2%   23.9%
Others                
Nettoerlös   4'176     -     nv1
EBITDA   952 22.8%   -991 nv1   nv1
Aktienkennzahlen                
Namenaktien   22'483'524     10'471'530     114.7%
Ergebnis je Aktie (in CHF)   0.84     0.43     94.0%
Dividende je Aktie (in CHF)   0.242     nv1     nv1
 

1 nicht vergleichbar
2 Antrag des Verwaltungsrats

 

Telefonkonferenz und Audio Webcast

Heute Dienstag, 5. April 2022, 14:30 bis 15:30 Uhr, führen CEO Thomas Huber und CFO Burim Maraj im Rahmen einer Telefonkonferenz und eines Audio Webcast (in Englisch) durch das Jahresergebnis 2021.


Telefonkonferenz in Englisch: Dienstag, 5. April 2022, 14:30 (MESZ)

Einwahlnummern:

Schweiz, Genf +41 (0)22 567 5787
Schweiz, Zürich +41 (0)44 580 7279
Grossbritannien +44 (0)330 165 4012
USA, Ostküste +1 646-828-8073
USA, Westküste +1 323-701-0160

Confirmation Code: 8986514

Als Teilnehmer der Telefonkonferenz können Sie die Präsentation hier verfolgen.


Audio Webcast in Englisch: Dienstag, 5. April 2022, 14:30 (MESZ)

Für den Zugang benutzen Sie bitte diesen Link. Fragen können via Chat-Funktion gestellt werden. Eine Aufzeichnung steht anschliessend unter dem gleichen Link zur Verfügung.

Für Fragen zur Telefonkonferenz oder zum Audio Webcast oder bei Problemen mit dem Link wenden Sie sich bitte an Thomas Balmer, ir@skan.com, +41 79 703 87 28.


Download-Links:

>> Geschäftsbericht 2021

>> Präsentation Jahresergebnis 2021


Kontakte:

Thomas Balmer, ir@skan.com, +41 79 703 87 28

Alexandre Müller, ir@skan.com, +41 79 635 64 13


Finanzkalender:

4. Mai 2022

23. August 2022
Generalversammlung

Publikation Halbjahresergebnis 2022
 

 

SKAN - together always one step ahead

SKAN ist ein Pionier auf dem Gebiet aseptischer und aseptisch-toxischer Herstellprozesse für die
(bio-)pharmazeutische Industrie. Das Unternehmen ist Markt- und Technologieführer für hochwertige, prozesskritische Isolatorsysteme, um Medikamente nach strengen Sterilitätsstandards abzufüllen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Kunden Prozessunterstützung, Services und Verbrauchsmaterialien an. Innovative Lösungen und eine effiziente Life-Cycle-Support-Organisation machen SKAN zu einem wichtigen Partner für die Pharma- und Biotech-Industrie, CMOs (Contract Manufacturing Organizations) und Forschungslabore weltweit. Die 1968 gegründete SKAN beschäftigt heute über 1000 Mitarbeitende. Mehr als die Hälfte davon sind am Hauptsitz Allschwil im Life Sciences Hub der Region Basel tätig. Die weiteren Mitarbeitenden verteilen sich auf die Tochtergesellschaften in der Schweiz, Deutschland, Belgien, Japan und den USA.


Zusatzmaterial zur Meldung:


Datei: SKAN_FY2021 results_05.04.2022

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this